Tipps vom Gartler für Gartler

Garten im Winter

Manchmal ist es zum Verzweifeln. Warum blüht und gedeiht bei mir diese Pflanze nicht so richtig, denkt sich so mancher Gartler. Schauen Sie doch mal in unsere Gartentipps rein. Da ist bestimmt etwas dabei, das Ihren Garten noch schöner oder fruchtbarer werden lässt und bei Ihnen einen "Aha -Effekt" auslöst. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen und mit Ihrem Garten.

 

weitere Gartentipps: 

Der praktische  Gartenratgeber www.gartenratgeber.de

 

Natur im Garten www.NaturimGarten.at

 

 

Was tun bei Buchsbaumzünsler und Buchsbaumtriebsterben

von Andreas Ringk, Gartenbauverein Holzkirchen

 

Bei Befall Ihres Buchsbaums durch Buchsbaumzünsler oder/und Buchsbaumtriebsterben (Buchsbaumpilz) ist Rodung nicht unbedingt das einzige Mittel! Denn manche Exemplare hat man schon ewig und haben schon eine ansehnliche Größe. Ärgerlich ist dann ein Befall durch den Zünsler oder den Pilz. Es lohnt sich deshalb, folgende Maßnahmen in Betracht zu ziehen:

 

Zunächst sollte man, wenn der Buchs offensichtlich krank ist, prüfen, was für ein Befall vorliegt.

 

Buchsbaumzünsler verursachen Fraßschäden hauptsächlich an Blättern, aber auch an Trieben. Von den Blättern bleiben meist nur die Mittelrippe und die Ränder stehen. Weitere Hinweise sind Gespinste (in denen sich die Raupen verstecken!) und Kotkügelchen (alte sind grau, frische sind grün!). Die Raupen selbst sind grün-schwarz gefärbt und glänzend.

 

Was kann ich tun:

 

- regelmäßiges und frühzeitiges Kontrollieren auf Raupen und Fraßschäden. Die       

  Raupen arbeiten sich meist von unten nach oben. Die Gespinste mit den Raupen

  sind meist innen zu finden, deshalb auch den Buchs innen kontrollieren!

- Absammeln der Raupen!

- Den Buchs tropfnass mit einem Raupenmittel spritzen, z.B. von Neudorff

  "Raupenfrei - Xenthari" o.ä.

- Organische Nährstoffversorgung

- Algenkalk zur Stärkung des Buchs ausbringen

 

Das häufig empfohlene Einpacken des Buchs mit Folie um die hitzeempfindlichen Raupen abzutöten, ist meines Erachtens keine gute Idee, da das nur bei kleineren Einzelexemplaren praktikabel ist und bei längerer Hitzeeinwirkung der schon geschwächte Buchs ebenfalls Schaden nehmen könnte!!!

 

Das Buchsbaumtriebsterben bzw. der Buchsbaumpilz ist meist eine Folge-erscheinung des Zünslers (wegen der verursachten Wunden!), tritt aber auch primär auf. Erkennbar an den zunächst braunschwarzen Flecken auf den Blättern, die bei stärkerem Befall abfallen. Zurück bleiben kahle Triebe, die ebenfalls absterben können.

 

Was kann ich tun:

 

- Zünsler frühzeitig bekämpfen

- gute Nährstoffversorgung (organisch düngen!!!)

- Stress vermeiden: guter Standort, guter Boden, Düngung,...

- Schnittwerkzeug desinfizieren

- bei trockenem, bedecktem Wetter schneiden

- zur Stärkung mit Algenkalk einstäuben

- bei stärkerem Befall: Spritzen mit einem geeigneten Pilzmittel z.B. Neudorff

  "Fungisan" o.ä.

 

Ist der Buchs schon fast kahl oder abgestorben, stellt sich allerdings die Frage der Rodung!!!

 

Was kann ich als Ersatz pflanzen:

 

- für kleinere Einfassungen eignet sich Ilex crenata (kleinblättrige Stechpalme) oder

  Berberis buxifolia ´Nana´ (kleinblättrige Berberitze)

 

- soll es ein größerer Ersatz sein, kann man eine Eibe pflanzen.

 

Mein "Wintergarten"

von Renate Müller, Gartenbauverein Holzkirchen

Garten im Winter

 

Jetzt beginnt die farbenarme Jahreszeit. Die Beete leeren sich, die Ernte liegt in den letzten Zügen und man schaut wehmütig in seinen kahlen Garten. Können wir den Garten nicht mal auch für den Winter gestalten?  Für Frühjahr und Sommer haben wir unendlich viele Ideen, und für den Winter?

Wir können in den Beeten einige Pflanzen stehen lassen, noch etwas Feldsalat aussäen, oder vielleicht Kresse, die noch kurz austreibt, aber nicht mehr Erntegröße erreicht. Dafür haben wir einen bedeckten Boden, der mit Raureif zauberhaft aussieht und im Frühjahr gleich als Gründungung untergearbeitet werden kann.

Große Schneehügel verraten die Stauden darunter und gestalten die Schneedecke. Sie können sich überlegen, ob sie noch alle Pflanzen wissen, die sich da verbergen.

Hatten sie Sonnenblumen, die ihre schweren Blütenteller im Regen beugen und für hungige Gäste bereitstehen? Lassen sie Samenstände stehen, damit sich die letzen Insekten darauf niederlassen können als Futter für andere. Dunkle Fruchtstände kontrastieren gut mit dem weißen Schnee. Der zusammen gebundene Schopf eines Ziergrases ergibt einen funkelnden Blickfang bei Rauhreif in der Sonne. Die Vögel und Insekten bedanken sich für einen nicht perfekt aufgeräumten Garten. Freuen sie sich über ein Stück Wintergestaltung im Garten und über das Leben das im Vorborgenen weitergeht.

Wundermittel Kapuzinerkresse

von Ernst Daller, Gartenbauverein Fischbachau

Diese schön rot oder gelb blühenden Pflanzen kann man wirklich als Wundermittel bezeichnen. Gepflanzt unter Obstbäume halten sie Ameisen und Läuse ab. Schnecken und Mäuse meiden die Kapuzinerkresse, das ist sicher eine willkommene Hilfe im Garten.

 

Die Blätter und Blüten kann man essen oder sie als Gewürz den Speisen beigeben. Der leicht scharfe Geschmack  passt gut zu Salaten und vielen Gerichten. Kapuzinerkresse ist die HEILPFLANZE 2013! Der hohe  Vitamin C Anteil und die Gulcosinolate, welche sich im Körper in Senföle umwandeln, sind  besonders bei Erkältung  und Husten wirksam. Weitere  Heilwirkungen werden in den Fachbüchern beschrieben.

Die Pflanzen sind leicht selbst zu ziehen: Den Samen in lauwarmes Wasser oder Kamillentee ca.5 Stunden einweichen dann gleich an Ort und Stelle in die Erde legen.Anspruchsvoll ist die Kapuzinerkresse nicht. Sie liebt Sonne, etwas Halbschatten geht aber auch. Die beste Zeit zur Aussaat ist ab Mitte Mai, bis Ende Juli.  Der Gartenbauverein wünscht  viel Freude und Erfolg dabei!

Richtig gießen - leicht gemacht

von Resi Krause, Gartenbauverein Irschenberg

Für das richtige Gießen gelten drei einfache Grundregeln:

- Regenwasser ist besser als Brunnen- oder Leitungswasser
- Nicht so häufig (je nach Witterung zwei- bis dreimal in der Woche),
  dafür aber kräftig und nicht nur oberflächlich wässern
- Am besten morgens und nicht abends gießen

Wenn Sie am Abend gießen, muss die Pflanze über Nacht mit den „Füßen“ im kalten Wasser stehen – was ihr nicht gut tut! Außerdem fördern Sie dadurch Schnecken und Pilze.


Standortgerecht gepflanzte Bäume und Sträucher können genügend Wasser aus dem Boden schöpfen. Und viele Kräuter und Stauden vertragen Trockenperioden – das hilft Wasser sparen. 

(aus Natur im Garten)

Die Vorstandschaft wünscht Ihnen allen ein ertragreiches, blühendes und unwetterfreies Gartenjahr und viel Freude bei unseren Veranstaltungen.

Lotusblume

Eine Blume mit Symbol- kraft auf Ihrer Terrasse.
In der Fundgrube mehr dazu.

Der regelmäßige Gartlertreff im Lehrgarten

war bis 5. Oktober aktiv und geht jetzt in den "Winterschlaf". Wir danken allen Teilnehmern!!

Jahresabschlussfeier

Freitag, 13. November 2020

 

ist coronabedingt abgesagt.

 Alle Termine 2020

 im Jahresprogramm

Aktivitäten und Termine
Jahresprogramm2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 172.4 KB